Umsatz Uplift im Online Shop

Zero-Price-Effect macht es möglich

Wie kommt ein kostenloses Kundengeschenk am besten bei den Nutzern an? Der Nullpreis-Effekt bedeutet, dass Kunden eher bereit sind, etwas zu kaufen, wenn sie etwas umsonst erhalten. Das kann etwas Kleines sein, wie die Versandkosten, oder etwas Größeres wie ein Werbegeschenk.

Die Theorie besagt auch, dass wir Menschen seltener darüber nachdenken, ob wir einen Gegenstand wirklich brauchen, wenn wir ihn geschenkt bekommen. Alles hat seinen Preis, und wenn dieser gesenkt wird, steigt in der Regel auch die Nachfrage. Deshalb sind Preisnachlässe ein beliebtes Marketinginstrument, um Kaufanreize zu schaffen. Der Preisnachlass kann unterschiedlich hoch sein, von kleinen Rabatten bis hin zu einem Preis von 0 Euro. Aber wie sinnvoll sind die Geschenke? Macht es einen Unterschied, ob ein Produkt sehr billig oder kostenlos ist? Oder konkreter ausgedrückt: Welchen Unterschied löst ein Preis von 1 Cent oder 0 Cent beim Verbraucher aus?

Kostenlose Artikel erhöhen den Kaufabschluss

Der Nullpreis-Effekt beruht auf einer Vereinfachung, die viele Käufer bei ihren Kaufentscheidungen anwenden. Anstatt das schwierige Problem des Abwägens von Nutzen und Kosten verschiedener Produktalternativen lösen zu müssen, können sie sich bei einer kostenlosen Option für diejenige entscheiden, die keinen Nachteil hat – also keine Kosten verursacht.

Der Nullpreis-Effekt ist vielen Vermarktern bekannt und wird in vielen Branchen eingesetzt.

Kostenloser Versand als zusätzlicher Kaufanreiz

Bei B2B und B2C Online-Händlern ist „Versandkostenfrei ab xy“ eine beliebte Option. Ab einem bestimmten Betrag, z. b. 50 €, entfallen die Versandkosten, so dass die Kunden einen Vorteil erhalten, wenn sie mehr bestellen. Das kann ein starker Anreiz für sie sein, etwas mehr in den Warenkorb zu legen, um den Mindestbetrag zu erreichen. Diese Option kann auch als Preisanker fungieren, indem sie den Kunden ein implizites Budget vorgibt, wenn sie Ihre Website besuchen. Wenn Sie den Schwellenwert an der richtigen Stelle ansetzen, können Sie theoretisch den kostenlosen Versand durch den zusätzlichen Gewinn aus diesen höherwertigen Transaktionen ausgleichen.

Auch bei Produktbundles können preisgünstige Komponenten eine entscheidende Rolle bei der Steigerung des Umsatzes spielen. Untersuchungen haben bestätigt, dass die Verbraucher eher geneigt sind, ein Paket mit einer Komponente zum Nulltarif zu kaufen als eine Alternative, die alle kostenpflichtigen Elemente enthält. Der Uplift findet hier durch Zugabe von kostenlosen Goodies und Freebies statt.

Sie bestätigte zwei Hauptmerkmale des Nullpreis-Effekts: – Die Verbraucher brauchen weniger Zeit für die Kaufentscheidung, wenn ein Nullpreisartikel enthalten ist. – Der Grad der positiven Emotionen, die aus dem Kauf resultieren, ist höher als beim Kauf eines Pakets ohne preisgünstige Komponenten.

Das Freemium-Preismodell ist auch bei Online-Plattformen und SaaS-Lösungen beliebt. Die zugrunde liegende Strategie besteht darin, den Nutzern eine Reihe von Abonnementpaketen von kostenlos bis Premium anzubieten. Kunden, die sich für die kostenlose Stufe entscheiden, werden wahrscheinlich versucht sein, auf die kostenpflichtigen Stufen aufzusteigen, um Zugang zu mehr Funktionen zu erhalten. Obwohl dieser Ansatz die Nutzerzahlen in die Höhe getrieben hat, ist die Umstellung vom stark abonnierten kostenlosen Produkt auf die Premium-Versionen oft relativ gering.

Zusammenfassung Zero Price Effect

  • Sowohl Kunden als auch Lieferanten reagieren darauf sensibel
  • Der Preis des Nulleffekts ist stark
  • Um es optimal zu nutzen, ist die Fähigkeit, seine Auswirkungen in einer bestimmten Situation richtig einzuschätzen, von entscheidender Bedeutung

Der Preis-von-Null-Effekt resultiert aus einem irrationalen Verbraucherverhalten, weniger attraktive kostenlose Produkte gegenüber besseren Produkten mit einem Preis leicht über Null zu bevorzugen.
In den letzten Jahren konnten wir den Effekt erfolgreich in Projekten einsetzen und als optionalen Bestandteil einer Online Marketing Strategie etablieren. 

Unser Experte
Matthias Eggert ist seit über 14 Jahren im Online Marketing tätig und seit 6 Jahren Head of Online Marketing bei DIXENO . DIXENO ist an den Standorten Arnsberg, Paderborn, Hamburg und Berlin vertreten und verfügt über mehr als 50 Mitarbeiter. Neben seiner Tätigkeit als Head of Online Marketing ist Matthias Gründer von onlinemarketingberatung.de – Cruising Media. Sein Fokus liegt auf allen SEO relevanten Themen und er unterstützt Kunden von der Konzeption der richtigen Strategie, über die technische Umsetzung, bis zur detaillierten Analyse.

One Response

  1. […] bei der Produktauswahl, führt viel häufiger zu einer Kaufentscheidung und sorgt für einen Umsatz Uplift. Darüber hinaus erleichtert eine Online-Beratungssoftware das Einkaufen: Sie präsentieren Ihren […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.