SEO Anleitung für Shopware 6

shopware 6 seo anleitung

Suchmaschinenoptimierung Shopware 6

Was versteht man unter SEO für Shopware 6 Shops?

Unter Suchmaschinenoptimierung (SEO) versteht man alle Maßnahmen zur Optimierung von Shopware 6 Online-Shops, um ein höheres Ranking in den Suchmaschinenergebnissen zu erreichen. Die Maßnahmen sind in OnPage und OffPage unterteilt. Beide Bereiche sollten Ihr auf dem Schirm haben und stetig verbessern. Wenn Ihr bei Shopware 6 OnPage und Offpage am Ball bleibt, werden sich auch die Rankings mit der zeit spürbar verbessern.

Bildquelle: Pressestelle Shopware – shopware.com/de/presse/pressematerial/

Da wir aktuell an einigen Shopware 6-Systemen arbeiten und die Nachfrage spürbar steigt, möchten wir Euch darüber informieren, was vor dem Start des Shops zu beachten ist. Die Community Edition von Shopware 6 ist grundlegend für SEO optimiert und bietet gute Voraussetzungen, aber für eine perfekte technische Basis müssen noch einige Schritte unternommen werden. Als professionelle Shopware 6-Dienstleister stellen wir Euch nützliche Informationen darüber zur Verfügung, was Sie für SEO in Betracht ziehen sollten und wo sich die Hebel für die Suchmaschinenoptimierung verstecken.

Früher oder später wird das Thema SEO (Search Engine Optimization) auch für alle Betreiber eines SW 6 Online-Shops relevant. Denn wenn Euer Shop nicht irgendwo auf den Top-Positionen bei Google steht, sieht es bei den Bestellungen düster aus und der Umsatz bleibt aus. Die Optimierung von Shopware Online-Shops für bessere Platzierungen in Suchmaschinen unterscheidet sich nicht von den Optimierungsmaßnahmen jedes anderen Shop-Systems. Schaut Euch dazu auch den Vergleich SEO für OXID Shops an. Allerdings müssen die individuellen Möglichkeiten und Einschränkungen des jeweiligen Systems berücksichtigt werden, um den eigenen Online-Shop optimal auf gezielte Suchanfragen auszurichten und der Suchmaschine eine ideale Crawling-Basis und sinnvolle Indizierung zu ermöglichen.

5 Faktoren für Shopware Suchmaschinenoptimierung

Wir haben hier 5 Faktoren grob benannt, die vor der eigentlichen Shopware 6 Optimierung bedacht werden sollten und worauf Ihr die Strategie aufbauen könnt.

  1. Technische Grundlage: Shopware bietet von Hause aus eine sehr gute technische Basis. Google hat in der Regel keine Probleme alle wichtigen inhalte optimal zu Crawlen und zu indexieren. Hier könnt Ihr euch auf Shopware verlassen!

  2. Strategie = Erfolg: Mit der richtigen Strategie könnt ihr die Optimierung antreiben und die benötigten Rankings sind nicht mehr weit entfernt. Nehmt Euch ausreichend Zeit für die Strategie, hört Euch auch mal andere Meinungen an und habt keine Scheu davor, gemachte Strategien zu verbessern oder ganz über den Haufen zu werfen. Selten ist eine Strategie am Anfang perfekt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass mehrmaliges Brainstorming mit unterschiedlichen Personen und das schriftliche Festhalten von Strategien die besten Erfolge erzielt.

    Stellt Euch dabei immer die Fragen: Zu welchen Keywords wollen wir ranken? Wie wollen wir diese Rankings erreichen? Was ist jetzt schon gut und was sollte verbessert werden? Wo sind wir nicht sichtbar? Wie bekommen wir alle SEO Maßnahmen für Shopware 6 umgesetzt?

    So wie es Hunderte von verschiedenen Shopsystemen gibt und niemand behaupten kann, dass eine Variante für alle die richtige ist, so gibt es auch unzählige Strategien und Ansätze rund um das Thema Suchmaschinenoptimierung. Die Wahl der Strategie hängt vor allem von Deinen eigenen Zielen, Fähigkeiten und Ressourcen, aber auch von Deinen Grenzen ab.

  3. Content für den Online Shop: Ohne qualitativ hochwertige Inhalte und aussagekräftige Produkt- und Kategorietexte mit einem zielgruppenspezifischen Ansatz ist es sehr schwierig, eine gute Platzierung zu erreichen. Statt langweiliger SEO-Texte solltet Ihr den Kunden beraten und ihn auf das richtige Produkt hinweisen. Beratung und Service wird auch in Shopware 6 Online Shops immer wichtiger und ein echtes Verkaufsargument. Unsere Erfahrung zeigt immer wieder, dass guter Service den vielleicht höheren Preis schlägt und eine kompetente Beratung zum Kaufabschluss führt.

    Solltet Ihr Fragen zur richtigen Einbindung von Service und Beratung haben, kontaktiert uns gerne!

    Jüngste Google-Updates, insbesondere das BERT-Update, haben die Bedeutung von natürlichen und nutzerorientierten Texten hervorgehoben. Der Inhalt sollte daher den zusätzlichen Effekt haben, die Kaufrate zu erhöhen.

  4. Markenaufbau/Branding: Die gute Positionierung Deines Geschäfts und die Entwicklung einer echten Marke sorgen für einen nachhaltigen Zuwachs an Sichtbarkeit. Konkret bedeutet dies, dass Du zusätzlich zu den Links und dem Verkehr von anderen Websites idealerweise eine Präsenz in sozialen Medien, Radio oder anderen Offline-Medien sicherstellen sollten. Auf diese Weise werden Ihre Kunden und Google wissen, dass Sie ein vertrauenswürdiger Anbieter sind. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie Ihren Status als Experte auf Ihrem Gebiet entwickeln und klären. Dies wird sich auch positiv auf Ihr Ranking auswirken. Ihre Marke muss für eine bestimmte Dienstleistung oder ein Produkt wahrgenommen werden!

  5. User Experience UX: Heutzutage ist es schwierig, UX (User Experience) von SEO zu unterscheiden, da die Nutzersignale im Ranking stark gewichtet werden. Springen die Nutzer nach einem Besuch im Shop direkt wieder ab, wird sich das mittelfristig auch beim Ranking bemerkbar machen. Achte daher immer auf deine Absprungrate im Shop und nimm Ausreißer unter die Lupe. Die Zufriedenheit der Benutzer sollte immer oberste Priorität haben. Sie beginnt bereits mit der Ladezeit oder der wahrgenommenen Ladezeit. Je schneller, einfacher und intuitiver die Website zu bedienen ist, desto mehr Nutzer sind verbunden und desto loyaler werden sie zu Kunden, was sich natürlich in den Suchergebnissen widerspiegelt. Auch dieser Aspekt ist wesentlich für ein positives Markenimage. UX ist genau wie SEO ein Marathon und sollte bei jedem Shopware Shop immer mal wieder priorisiert werden.

Shopware SEO – So legst Du los!

Keyword Recherche

Sobald Du die Produkte kennst, die Du in deinem Shopware Shop verkaufen möchtest, musst Du mit der Suche nach geeigneten Schlüsselwörtern beginnen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Du findest hier einige Tools zur Keyword Recherche und Gewichtung.

Wir verwenden sehr häufig SISTRIX. Das Webanalyse-Tool zeigt an, wie oft bei Google nach einem bestimmten Schlüsselwort gesucht wird. Anhand dieser Werte können wir schließlich feststellen, ob der Suchbegriff geeignet ist – d.h. ob er ein hohes Suchvolumen hat – oder nicht. Direkt eine Einschränkung: Hoher Traffic muss nicht unbedingt ein Kriterium für dein bestes Keyword sein! Berücksichtige dabei auch immer Konkurrenz und Chancen auf gute Platzierungen in der SERPs.

SISTRIX kann auch zur Analyse der aktuellen Konkurrenz für Schlüsselwörter verwendet werden. Wenn es beispielsweise bereits viele Konkurrenten für einen Suchbegriff gibt, wird es noch schwieriger, trotz SEO-Maßnahmen Top-Platzierungen in Suchmaschinen zu erreichen.

Wenn Du auf ein spezielles Longtail-Keyword („Nike Schuhe mit Wandersohle“) optimierst, wirst du nicht den massigen Traffic wie zu „Nike Schuhe“ erzielen, aber deine Chancen auf hohe Relevanz, gute Rankings und hochwertigen Traffic stehen gut.

Wenn der Suchende jedoch einen solchen Suchbegriff findet, ist Ihnen eine hohe Conversionrate garantiert, da der Suchende nach Ihrem spezifischen Produkt(Longtail Keyword) sucht.

Das Ziel der Recherche sollte die Erstellung einer Liste von Schlüsselwörtern für jede Seite des Shops sein.

Bei der Wahl Ihrer Schlüsselwörter sollten Sie auch bedenken, dass ein Schlüsselwort nicht für mehrere Seiten verwendet werden sollte, da sonst die beiden Seiten miteinander konkurrieren. Hier kann es dann sehr schnell zu einer Keyword Kanibalisierung kommen.

In der Regel genügt es, zu beachten, dass für jede URL maximal 3 Schlüsselwörter verwendet werden dürfen, die zuvor auf keiner anderen Seite des Shops verwendet wurden.

sistrix keywordideen shopware
SISTRIX Ergebnisse zum Keyword „Shopware“

SISTRIX ist ein kostenpflichtiges Tool und steht nicht immer zur Verfügung. Hier einige sehr gute Tools, um Keywordideen, Suchvolumen und Wettbewerb abzurufen:

  • Google Keyword-Planner
  • Google Search Console
  • Answer the public
  • Ubersuggest
  • ahrefs Keyword-Explorer
  • XOVI
  • SEMrush
  • KeywordTool.io
  • HyperSuggest
shopware 6 keywordideen
Keyword Recherche über Google Keyword-Planner zu „Shopware 6“

Tipp: Auf der Suche nach den richtigen Keywords, solltest du auch immer einen Blick auf den Wettbewerb richten. Dabei solltest du die genutzten Keywords analysieren und Stärken/Schwächen identifizieren. Schau dir dazu die verwendeten Content Formate an, bewerte diese nach der Qualität und vergleiche den Wettbewerb in Tools wie SISTRIX.

In fast allen Bereichen des E-Commerce hat sich eine große Zahl von Konkurrenten etabliert. Genau diese müssen im Vorfeld eingehend analysiert werden, um sowohl Stärken als auch Schwächen zu erkennen.

Du kennst deine Konkurrenten für ein Produkt/Dienstleistung nicht?

Hier können dir auch wieder Tools oder auch die natürlichen Suchergebnisse helfen. Nutze Google zur Recherche deiner Produkte und du wirst auf deine Wettbewerber stoßen. Wenn du deine Top Wettbewerber gefunden hast, schau dir den Aufbau der Online Shops oder Webseiten an. Shopware ist zwar sehr beliebt, aber auch andere Shopsysteme gilt es zu bewerten 😉

Quick Check Wettbewerb:
  • Struktur des Online Shops
  • An welchen Stellen wird Content aufgebaut
  • Wie schätzt Du die Qualität der Inhalte ein
  • Wie aktuell sind die Inhalte
  • Bewertung der Domain
  • Individuelle Produkt- und Kategoriebeschreibungen
  • Interne Verlinkungen
  • Backlinks/Linkprofil
  • Sichtbarkeitsindex
  • Usability
  • Einsatz von Marketingtools

URL Struktur für Shopware 6

Bei der Auswahl der URL sollte darauf geachtet werden, eine möglichst klare und benutzerfreundliche URL zu definieren. Hier solltest du dem Ansatz „Sprechende URLs“ folgen.

Was bedeutet die Wahl der URLs für Ihren Shopware 6-Shop?

Eine gute URL ist aussagekräftig und enthält gleichzeitig relevante Schlüsselwörter der spezifischen Seite. Wenn sie zudem kurz und prägnant ist, kann man von einer optimalen URL sprechen.

Auf keinen Fall sollten kryptische URLs verwendet werden, da sie besonders unübersichtlich und daher nicht sehr benutzerfreundlich sind!

Für diese Variante solltest du dich NICHT entscheiden:
www.shopware.de/index.php?id=5%10987654

Das folgende Beispiel soll die Wahl einer optimalen URL-Struktur für Shopware 6 verdeutlichen.

Im Gegensatz zu Version 5 wurde in Shopware 6 der SEO-Router, der für globale SEO-Einstellungen verwendet wurde, nicht integriert. Dieser SEO-Router ist in der neuen Version nicht verfügbar. Infolgedessen wurden in der aktuellen Version einige Funktionen wie die Möglichkeit, Großbuchstaben aus der URL zu entfernen, nicht mehr auffindbar. Laut Shopware sollten diese Funktionen jedoch bald wieder verfügbar sein.

seo urls shopware
Update: Die Einstellungen für die Linkstruktur in Shopware 6 werden nun unter Einstellungen -> Grundeinstellungen -> SEO vorgenommen.

Meta Title und Description in Shopware 6 anpassen

shopware snippet
Suchvorschau Shopware: Title und Description in den Suchergebnissen

Es ist sinnvoll, den Seitentitel in allen Kategorien und Produktseiten zu verbessern, da die Standardkonfiguration von Shopware 6 keinen optimalen und attraktiven Titel im Auszug eines Suchergebnisses bietet. Dort kann durch kleinere Optimierungen eine deutlich bessere Click-Through-Rate erzielt werden.

Die Meta-Titel-Parameter für die Standardvorlagen sind wie folgt vordefiniert:

  • Produkttemplate {Produktname}|{Shopname}
  • Kategorietemplate {Kategoriename}

Auch die Metabeschreibung sollte nach Möglichkeit individuell formuliert werden und für jede Seite aussagekräftig sein, einschließlich der USPs und eines Handlungsaufrufs(Call To Action). Dies kann die Klickrate(CRT) erhöhen, was zu mehr Besuchen und besseren Platzierungen in Suchmaschinen führen kann. Der „Suchende“ sollte sich direkt angesprochen fühlen und seine Suchintention in deinem Snippet wiederfinden. Kurz: Deine Suchvorschau muss den User triggern!

Im Gegensatz zur Vorgängerversion, die eine Anzahl von Zeichen zwischen 150 und 240 erlaubte, gibt es in Shopware 6 kein Zeichenlimit mehr. Dennoch empfehlen wir, bei der Metabeschreibung auf ein Zeichenlimit von maximal 145 Zeichen zu achten. Der Aufruf zum Handeln sollte daher mit dem 128. Zeichen beginnen. Wenn die Beschreibung im Snippet nicht vollständig angezeigt wird, ist zumindest der Hauptinhalt sichtbar. Verbaue alle wichtigen Keywords in deinen Meta Daten und setze das wichtigste Keyword an den Anfang von Meta Title und Meta Description.

Title und Description Deines Shopware 6 Shops kannst Du im Backend unter: Artikel -> Kategorien -> Deutsch -> Meta-Informationen hinterlegen optimieren.

sonderzeichen google

Tipp: Wenn Du Sonderzeichen in deinem Shopware 6 Shop verwenden möchtest, setze Sonderzeichen mit Bedacht ein. Das letzte Zeichen sollte kein Sonderzeichen sein und wird von Google häufig abgeschnitten.

Rich Snippet in Shopware 6 nutzen

Rich Snippets sorgen für zusätzliche Aufmerksamkeit in den Suchergebnissen und liefern zusätzliche Infos zu Produkten und Leistungen. Shopware 6 bietet in der Basis sehr gute Funktionen zur automatischen Erstellung von strukturierten Daten.

Bereichere Deine Meta-Informationen mit zusätzlichen strukturierten Daten. Auf diese Weise stellst Du deinen Benutzern mehr Informationen über deinen Shopware Shop zur Verfügung. Informationen sind nicht nur für die User wertvoll, sondern auch Google liebt strukturierte Daten(Rich Snippets).

Shops auf Shopware 6 kennzeichnen Produkt-, Kategorie- und Herstellerseitendaten automatisch mit strukturierten Daten oder Schema.org-Tags. Dies ermöglicht Google die Erstellung von „Rich Snippets“ oder die Erstellung dieser wird für Google vereinfacht. Es ist wichtig, dass die (Produkt-)Daten korrekt gespeichert werden. Mit einem Google-Tool können Sie sich selbst davon überzeugen, ob Ihre Website für strukturierte Daten korrekt verwaltet wird. Welche Daten strukturiert ausgegeben werden können, werden wir in einem folgenden Ratgeber vorstellen.

Bilder SEO mit Shopware Shops

Google erkennt Bilder immer besser. Trotzdem kann man dem Bot bei der Erkennung und Identifizierung helfen. Auf diese Weise kann der Google Bot besser erkennen, was sich auf dem Bild befindet und wofür es verwendet wird.

bilder optimieren shopware
Für viele Suchanfragen hat die Bildersuche eine hohe Priorität

Verwenden Sie keine generischen Dateinamen wie „436789a.jpg“. Vorteilhafter sind so genannte „sprechende“ Dateinamen: Das sind kurze und aussagekräftige Dateinamen, die im besten Fall das Hauptstichwort der entsprechenden Seite enthalten und kurz beschreiben, was im Bild gezeigt wird. Benenne Bilder zum Beispiel für einen roten GUCCI Schuh besser mit gucci-schuhe-rot.jpg.

Darüber hinaus muss jedes Bild mit einem Img-Tag versehen sein. Dies ist ein alternatives Attribut, das verschiedene Funktionen hat. Wenn ein Bild nicht geladen werden kann, wird stattdessen das Img-Tag angezeigt. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn eine langsame Datenverbindung besteht. Dadurch wird Dein Shopware Shop auch leichter zugänglich, da Bildschirmleseprogramme das Img-Tag laut vorlesen. Im Shopware-Shop wird der Img-Tag aus dem Feld „Titel“ übernommen – daher sollte hier die alternative Beschreibung des Bildes gespeichert werden. Wenn möglich, setze auch das Hauptschlüsselwort der Seite, auf der das Bild erscheinen soll, an den Anfang des Tags. Die Größe des Bildes ist immer ein entscheidender Punkt beim Bilder SEO für Shopware 6: Komprimiere das Bild so, dass wichtige Informationen nicht verloren gehen, aber das Bild so klein wie möglich bleibt. Im Idealfall sollte die Bildgröße die Grenze von 200 KB nicht überschreiten. Shopware bietet leider keine integrierte Lösung für die Bildkomprimierung und du musst dir vorher einen passenden Weg überlegen.

Mit diesen Tipps sollten Deine Bilder für Suchmaschinen optimiert werden und gute Positionen in der Bildsuche kein Hindernis mehr darstellen. Gerade wenn du bildlastige Produkte verkaufst, sollte Bilder SEO zum Pflichtprogramm gehören.
Das Alt-Attribut kann im Shopware-Backend unter ‚Title‘ definiert werden. Zudem ermöglicht es Shopware 6 , die Bilder automatisch mit einem Alt-Attribut zu versehen. Dazu kann der Dateiname verwendet werden. Dies ist eine Alternative, eine Individualisierung ist jedoch immer zu bevorzugen.

Tipps Bilder SEO mit Shopware

  • IMG-Tag als Alternatives Attribut einsetzen. Was sehe ich auf dem Bild?
  • Kurzer, prägnanter Dateiname
  • Wichtigstes Keyword im dateinamen und Alt-Tag an den Anfang setzen
  • Bilder komprimieren

Du möchtest noch mehr zu dem Thema erfahren? Hier findest du den Artikel Bilder SEO

Texte in Kategorien und Produkten in Shopware 6 anlegen

SEO-Texte sollten einen zentralen Platz auf den wichtigsten Seiten des Shopware Shops einnehmen. Die Zeiten, in denen Sie ausschließlich für den Google Bot geschrieben haben, sind längst vorbei:

  • Weiße Schrift auf grauem Grund -> Vorbei
  • Keyword Spamming -> Vorbei
  • Textspinner -> Vorbei
  • Meta Keywords mit hunderten Keywords füllen -> Vorbei (kommt aber vielleicht bald zurück)
texte kategorien shopware
Einfache Pflege von Texten im Shopware 6 Backend

Das Ziel der SEO-Texte hat sich verschoben: von der Maschine zum Menschen. Schreibe SEO-Texte für Kategorien und Produkte, immer so, als ob Du für einen potenziellen Kunden schreiben würdest. Erkläre das Produkt, zeige die Vorteile, zeige die Kategorien , und beschreiben die Einsatzmöglichkeiten Einsatzmöglichkeiten.

Quick Tipp: Beschreibe dein Produkt als Problemlöser. User suchen häufig erst nach dem Problem und kennen nicht die Lösung. Diesen Part muss dein Produkt bedienen!

Schreibe einen informativen Text mit echtem Mehrwert für den Kunden! Erst wenn dies geschrieben ist, beginnt die SEO-Optimierung. Google achtet auf die Signale, die die Nutzer an Google senden, sobald Sie auf Ihrer Seite sind. Mit gut geschriebenen SEO-Texten besteht eine größere Chance, die Nutzer zufrieden zu stellen und somit ein besseres Signal an Google zu senden. Daher bewertet Google Ihre Website besser für das Keyword, das den Nutzer auf Ihre Website gebracht hat.

Zurück zu den wichtigsten Keywords. Jeder Seite und Kategorie in Deinem Shop muss ein spezifisches und relevantes Schlüsselwort zugeordnet werden. Erst wenn die Keywords festgelegt wurden, kommt der SEO-Text und damit die Optimierung des Online-Shops wieder ins Spiel

Verwende den Text, den Du für Deinen Kunden geschrieben hast, als Grundlage und überarbeite ihn für die Suchmaschine. Wenn möglich, platziere das Keyword und seine Synonyme und Varianten so in den Text, dass es nicht zerstört oder unleserlich wird. Die Erfahrung zeigt, dass das Hauptschlüsselwort jedes der 2 oder 3 Sätze, je nach Länge, im Text platziert werden sollte. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Text mindestens 300-350 Wörter enthält, dass er klar strukturiert ist und bleibt und dass er durch sinnvolle Unterüberschriften aufgelockert und somit leicht zu verdauen ist.

Quick Check: So gehen wir bei der Contenterstellung für Shopware vor:

  1. Wichtigstes Keyword identifizieren
  2. Briefing an unsere Texter mit Wortanzahl, Intention, Zielgruppe usw.
  3. Check der Inhalte durch Online Marketing Manager
  4. Online Marketing Manager reichert Inhalte mit SEO relevanten Inhalten an
  5. Im Laufe der Zeit werden bestehende Inhalte immer wieder bewertet und überarbeitet

Es wird empfohlen, den Text in einen Teaser- und einen Haupttext zu unterteilen. Die Überschrift H1 und der Teaser erscheinen am Anfang der Kategorie über den Produkten oder Unterkategorien. Für diesen Teaser sieht Shopware 50 Wörter vor. Dies hat den Vorteil, dass das H1 weiter oben auf der Seite platziert wird und der Besucher mit ein paar einleitenden Worten begrüßt wird. Wenn er mehr wissen will, benutzt er den Anker und springt am Ende der Seite zum Rest des SEO-Textes. Für den Anfang dieses Kategorietextes bietet sich ein Start H2 an.

Überschriften in Shopware festlegen

Zu den Überschriften: Strukturiere Deine Texte mit Überschriften und Zwischenüberschriften! Da ist zunächst einmal die H1 – das ist Deine wichtigste Überschrift. Diese sollte nach Möglichkeit immer das Keyword am Anfang enthalten. Auf diese Weise weiß der Google Bot schnell, worum es auf der Shopware-Seite geht, und kann den Rest des Textes entsprechend thematisch einordnen. Alle anderen Überschriften sollten hierarchisch kleiner als H1 sein. Nutze dabei nur eine einzige H1 pro Seite.

überschriften shopware
Eine Überschriftenstruktur kann man mit einer Zeitung vergleichen. Beginnend mit der Schlagzeile werden weitere Abschnitte mit Zwischenüberschriften versehen

Quick Tipp: Achte darauf, dass Überschriften nicht für dein Styling genutzt werden. Immer wieder sieht man Shopware Shops, wo unterschiedliche Schriftgrößen über Überschriften geregelt werden. Sollten Größen nicht passen, müsste dies über CSS Anpassungen gelöst werden.

Quick Tipp: Ergänze Deine Texte um eine Liste oder eine Aufzählung. Dies bringt ein zusätzliches Element auf die Seite, schafft Übersichtlichkeit und Google findet Listen „interessant“. Außerdem sieht der Benutzer auf einen Blick: Was sind die wichtigsten Informationen und an wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe.
Shopware 6 setzt den Titel der jeweiligen Unterseite automatisch als H1 Überschrift und du musst dort nicht weiter eingreifen. In der Kategorie Text selbst kannst Du den Text wie gewohnt formatieren und Links zu anderen Unterseiten hinzufügen.

Interne Verlinkungen im Online Shop

Interne Verlinkungen werden häufig unterschätzt und externen Backlinks wird mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Für mich nimmt die interne Verlinkung einen wichtigen Teil der OnPage Optimierung ein. Hier kann ich Anchor und Verlinkungen selber bestimmen und Einfluss auf den Linkjuice nehmen. Liegt mehr ein Thema besonders am Herzen oder ein Produkt ist wichtig für den Umsatz kann ich ohne große Probleme eine optimierte, interne Verlinkung aufbauen. Achte bei der internen Verlinkung jedoch auf das richtige Maß. Wenn ich aus einem bestehenden text intern verlinken möchte, beschränke ich mich in der Regel auf 2-3 Verlinkungen.

Beispiel: Hier findest du eine interne Verlinkung zum Beitrag SEO Tipps die sofort helfen

Erlebniswelten in Shopware 6 aufbauen

Der Inhalt ist das Herzstück jeder Landing Page. Es ist wichtig, dass der Inhalt einen Mehrwert für den Benutzer bietet, lösungsorientiert geschrieben ist und den Nutzer zu einem Thema abholt. Die URL sollte hierbei durch das wichtigste Keyword beeinflusst werden. Häufig werden Landingpages umgesetzt, wenn die dazu passende Kategorie nicht zu 100% vorhanden ist und man seine Navigation nicht mit zusätzlichen Keywords überfrachten möchte. Daher laufen Landingpages auch häufig „im Hintergrund“ und sind nicht direkt über die Navigation erreichbar. Ein Beispiel für unterschiedliche Keywords + Landingpages sind die Themen Flip Flops, Zehentreter, Badelatschen usw. Im Prinzip sehr ähnliche Begrifflichkeiten, trotzdem baut man für alle Begriffe eine andere Erlebniswelt auf. Natürlich könnte man dies auch mit einem hollistischen Ansatz lösen, die Erfahrung zeigt jedoch, dass es mit einzelnen Seiten sehr gut funktioniert.

Quick Tipp: Baue deine Einkaufswelten nach dem AIDA Modell

  • A = Attention: Aufmerksamkeit erzeugen
  • I = Interest: Interesse wecken
  • D = Desire: Begehrlichkeit auslösen
  • A = Action: Handlung ausführen

Mit Shopware 6 hast Du die Möglichkeit, „Erlebniswelten“ zu erstellen, die den gewünschten Kategorien zugeordnet werden und genau dieses AIDA Modell bedienen. Inhalte können als reiner SEO-Text oder als Grafiken eingebunden werden und sorgen so für unterschiedliche Elemente. Über diese Erlebniswelten kannst du starken, visuellen Inhalt in deinen Shopware Shop integrieren und immer neue Erlebniswelten schaffen.

Fazit: Shopware 6 SEO ist kein Sprint

Wie Du siehst, hat Shopware 6 großes Potenzial für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung. Auf den ersten Blick mögen die oben genannten Aspekte zahlreich erscheinen und sehr komplex – aber SEO ist keine einmalige Aufgabe und Du musst nicht alles auf einmal erledigen!

Du solltest Dir daher immer überlegen, welcher Bereich Deines Online-Shops optimiert werden muss, und dann die notwendigen Schritte unternehmen, um dies zu erreichen. Schau Dir dazu vielleicht nicht nur die Ergebnisse auf der ersten Seite an, sondern nimmt dir Rankings mit Potenzial. Ein guter Indikator sind Keywords mit Rankings zwischen Platz 11 und 30. Hier gibt es die ersten vielversprechenden Rankings, aber für Traffic werden diese Plätze nicht ausreichen. Versuche, bei diesen „Keyword Chancen“ deine Schwachstellen zu finden und im Gegenzug Stärken der Konkurrenz zu entdecken.

Am besten ist es, dies gründlich zu tun und zunächst kleine Teile deines Shopware Shops zu optimieren. Und schon bald wirst du die ersten Verbesserungen im Ranking spüren.

Shopware 6 bietet in den Suchmaschinen ein enormes Potenzial für neue Besucher und Conversions.

Vorab findest du hier aktuelle Fragen rund um Shopware 6 zu denen wir bereits Erfahrungen sammeln konnten und zu denen in Zukunft Beiträge erscheinen werden.

  • Welche Unterschiede gibt es zwischen Shopware 5 und Shopware 6?
  • Wie sieht es mit Plugins aus?
  • Kann ich von Shopware 5 auf Shopware 6 updaten?
  • Shopware 6 in Bezug auf SEO?
  • Was bedeutet Headless Commerce?
  • Was kostet ein Shopware 6 Shop?
  • Ist Shopware 6 die Zukunft?
  • Kann ich Pickware anbinden?
  • usw usw usw

Shopware 6 – Welche Editionen gibt es?

Das E-Commerce System Shopware ist seit März 2019 mit der Version „Shopware 6“ auf dem Markt. Abgestimmt auf den Bedarf und die Größenordnung des Online Shop, aber auch auf Wissen und Programmierkenntnisse des Betreibers wird es in unterschiedlichen Editionen angeboten:

Shopware Starter Edition

Die Starter Edition ist speziell für Einsteiger ohne fundierte Programmierkenntnisse gedacht. Sie wird in der Cloud von Shopware 6 betrieben. Das bringt für den Betreiber den Vorteil mit sich, dass er sich um das Hosting seines Onlineshops nicht weiter kümmern muss und im Bedarfsfall vom Support durch Shopware profitieren kann. Eine vorlagenbasierte Storefront ist ebenso integriert wie der Drag- & Drop-Editor für Landingpages und Erlebniswelten. Die Starter Edition ist bis zu einem gewissen Umsatzvolumen kostenlos.

Shopware Community Edition

Wer über entsprechende technische Kenntnisse verfügt, kann die ebenfalls kostenlose Community Edition downloaden und damit sein eigenes Shopsystem als self hosted Lösung (auf einem eigenen Server) aufbauen. Mit der Community Edition steht der volle Umfang an Grundfunktionen mit Einkaufs- und Erlebniswelten, maßgeschneiderten Abfragen zur Produktdarstellung (Customer Streams, Product Streams) sowie die Möglichkeit zur Erweiterung um Subshops unabhängig von den Shopware-Servern zur Verfügung. Da Shopware für diese Version keinen Herstellersupport gewährt, muss natürlich mit Aufwänden für die Konfiguration des Shops und Programmierung von Erweiterungen gerechnet werden.

Shopware Professional Edition

Die Professional Edition bietet einen vollwertigen Onlineshop im Cloud Hosting von Shopware. Mit ihr sind die Erlebniswelten und erweiterte CMS-Funktionen genauso nutzbar wie individualisierbare Produkte und die erweiterten Verkaufskanäle, einer der wesentlichen Neuerungen von Version 6 als Headless E-Commerce System. Damit ist gemeint, dass ein Grundsystem mit unterschiedlichen „Köpfen“ (Verkaufskanälen) verknüpft werden kann. Die Professional Edition ist aktuell ab EUR 199,- pro Monat erhältlich, wobei auch hier die Kosten abhängig vom tatsächlichen Shop-Umsatz erhöhen können.

Shopware Enterprise Edition

Wer auf der Suche nach einem umfangreichen B2B Online Shop ist, sollte sich für die Enterprise Edition entscheiden. Diese self hosted Lösung bietet neben allen Vorzüge und Features der vorher genannten Editionen eine B2B-Suite für komplexe Geschäftsmodelle und eine hochperformante und konfigurierbare Enterprise Search. Zusätzlich steht für den gesamten Aufbau des Shopsystem die individuelle Betreuung und Entwickler-Support durch Shopware zur Verfügung. Für die Enterprise Edition gibt Shopware offiziell keine Preise bekannt, Funktionsumfang und individueller Support haben jedoch ihren Preis. Man kann von einer Startinvestition von mind. EUR 30.000,- ausgehen, erhält dafür allerdings ein umfangreiches System, das seinesgleichen am Markt sucht.

Summary
Article Name
SEO für Shopware 6
Description
Shopware 6 SEO Anleitung. Kategorien, Meta Daten, Produkte, Erlebniswelten optimieren. Suchmaschinenoptimierung im Backend direkt starten.
Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.